• Citrix
  • hadoop
  • MetroCluster
  • Microsoft
  • Oracle
  • RedHat
  • SAP
  • VMware

Citrix VDI auf FlexPod mit Vmware und Microsoft

Citrix

Virtuelle Desktops werden als Zukunft des mobilen Arbeitens gesehen. Der FlexPod für virtuelle Desktops auf Basis von vSphere oder Citrix XEN Desktop zeigt für die verschiedenen Virtualisierungslösungen die Integration der Server-, Netzwerk, und Storageinfrastruktur und stellt die „Best Practices“ der verschiedenen Hersteller in einer Architektur dar. Durch Klonungsmechanismen auf dem Storage Array werden optimal Anschaffungs- und Betriebskosten für die Verwaltung von virtuellen Desktops erreicht.
Das Cisco Unified Computing System stellt eine performante und standardisierte x86 Server Plattform in skalierbaren Abstufungen zur Verfügung und liefert zusammen mit den Nexus DC Switches für das Netz eine performante und zuverlässige Infrastruktur als Basis für die FlexPod Designs für VDI Systeme.

Vorteile des FlexPod Datacenter mit Citrix XenDesktop:

  • Bereitstellung von Desktops in der Hälfte der Zeit sowie vereinfachtes Management
  • Unterstützung für 60 % mehr virtuelle Desktops ohne Beeinträchtigung der Leistung auf Benutzerseite
  • Anpassung an Unternehmenswachstum durch schnelle Skalierbarkeit ohne Änderungen an der Architektur
  • 20 % niedrigere Betriebskosten im Vergleich zu anderen Anbietern

FlexPod für Hadoop

hadoop

FlexPod für Hadoop bietet eine validierte Lösung mit vorkonfigurierten Storage-, Netzwerk- und Computing-Ressourcen in einem hochgradig zuverlässigen, sofort einsatzbereiten Apache Hadoop-Stack. Für Unternehmen mit kritischen SLAs ist dies entscheidend, um das volle Potenzial von Datentypen mit hohem Volumen nutzen zu können. Weitere Vorteile:

  • dynamische Erweiterung der Speicherkapazität entsprechend des Datenwachstums bei gleichzeitiger Reduzierung von Cluster-Ausfallzeiten
  • nahtlose Integration von Daten in Unternehmensanwendungen und bessere Interoperabilität innerhalb der Infrastruktur
  • höhere Leistung bei geringerer Belastung für das Netzwerk

Hochverfügbarkeit über Dual Data Center Design

MetroCluster

Das FlexPod Dual Data Center Design basierend auf dem NetApp MetroCluster zeigt die einfache Möglichkeit eine Hochverfügbarkeitslösung für die Storage-, Server-, Netzwerk- und Virtualisierungsplattform zu designen. Durch die Abstimmung und Vorvalidierung der Komponenten ist selbst der Betrieb einer redundanten Infrastruktur einfach und effizient. Ein als komplex anzusehender Failover von einem Rechenzentrum in ein Anderes wird durche den transparenten Failover des NetApp MetroClusters und die Serviceprofile der UCS Server einfach und problemlos durchgeführt.

Auf Basis des Nexus 7000 bietet das Nexus Netzwerk mit der OTV Technologie eine universal einsetzbare Netzwerkplattform für die geographische Verteilung der Ressourcen auf zwei Standorte und gewährt eine transparente Layer 2 Verbindung für die Mobilitätsfunktionen der Virtualisierungsplattform. Als zentrale Managementsystem für die Serversystem kommt UCS Central zum Einsatz, welches die Funktionen der beiden UCS Domains zusammenfasst und eine zentrale Schnittstelle mit APIs zur Integration in weitere Management Lösungen bietet.

Standardisierung des Rechenzentrums mit Microsoft

Microsoft

Die FlexPod Referenzarchitektur mit Microsoft bietet eine hervorragende Basis für IaaS. Das Microsoft System Center ist die einheitliche Administrationsoberfläche für Cisco UCS Server, Cisco Nexus Switches und NetApp FAS Storage. Die komplette Infrastruktur, von der Applikation bis zum Storage, kann über Microsoft Komponenten gesteuert werden. Cisco und NetApp bieten eine tiefe Integration in Powershell und ermöglichen dadurch einfache und individuelle Administration auch in komplexen Umgebungen.  Das Cisco Unified Computing System stellt eine performante und standardisierte x86 Server Plattform in skalierbaren Abstufungen zur Verfügung und liefert zusammen mit den Nexus DC Switches für das Netz eine performante und zuverlässige Infrastruktur als Basis für die FlexPod Designs für Microsoft Plattformen.

  • vereinfachtes Management im Rechenzentrum – eine zentrale Konsole für die Verwaltung der gemeinsam genutzten Infrastruktur integriert System Center und UCS Manager anhand von Managementpaketen
  • Automatisierung von Aufgaben in der Cisco/Microsoft-Umgebung mithilfe speziell von Cisco und NetApp entwickelten Powershell-Befehlen
  • optimierte Entwicklungsprozesse in FlexPod dank Cisco Validated Designs (CVDs)
  • FlexPod mit Microsoft Private Cloud. Ausgezeichnet bei den Best of TechEd Awards 2013 – Kategorie „Systems Management and Operations“

FlexPod für Oracle Real Application Cluster (RAC)

Oracle

Wird FlexPod als Plattform für Oracle Real Application Clusters (RAC) genutzt, kann
nahezu 100 % des Rechenzentrums einschließlich der geschäftskritischen Oracle-Datenbanken virtualisiert werden. Cisco UCS-Server halten zudem den Performance-Weltrekord beim Oracle E-Business Suite R12-Benchmark. Die Vorteile der Lösung umfassen:

  • geringere Gesamtbetriebskosten für Oracle-Konfigurationen im Vergleich zu traditionellen Rechenzentrums- und Serverarchitekturen
  • beliebiges Hosten von Oracle-Umgebungen dank Unterstützung für führende Betriebssysteme und Virtualisierungsplattformen
  • vereinfachte Backup-, Disaster Recovery-, Bereitstellungs- und Klonprozesse für Oracle-Datenbanken
  • Oracle VM können zu Sub-Capacity-Preisen mit niedrigeren Gebühren für Oracle  DB-Lizenzen und -Support erworben werden und bieten Oracle-Vorlagen, mit denen Lade- und Einrichtungszeiten für neue Anwendungen deutlich reduziert werden.

Infrastrukturmodernisierung mit FlexPod und RedHat Enterprise Linux

RedHat

FlexPod bietet die erforderlichen Bausteine für die sichere Migration von älteren RISC-
oder UNIX-basierten Umgebungen zu einer flexiblen Infrastruktur im Rechenzentrum. FlexPod wird vollständig durch Support von Cisco, NetApp und RedHat abgedeckt und liefert herausragende Performance für Unternehmensanwendungen. Die integrierte Infrastruktur- lösung auf Basis von FlexPod und RedHat Enterprise Linux bietet einen umfassenden Ansatz für die Infrastrukturmodernisierung:

  • reduzierte Gesamtbetriebskosten und schneller ROI im Vergleich zu älteren Systemen dank einer offenen und effizienten Plattform
  • klare Linie für die End-to-End-Bereitstellung von Private-Clouds mit
    sicheren Multi-Tenant-Funktionen
  • schnelle, kostengünstige und problemlose Bereitstellung von Test- und Entwicklungsumgebungen während der Migration von RISC- und UNIX-basierten Umgebungen.

Einstieg in die Cloud mit SAP Anwendungen auf FlexPod

SAP

Die Ausführung von SAP-Anwendungen auf FlexPod ermöglicht einen sicheren Einstieg in die Cloud. Dank Virtualisierung, Standardisierung und Automatisierung sorgt die Lösung für eine Reduzierung der Gesamtbetriebskosten:

  • geeignet für zahlreiche SAP-Anwendungsfälle, z. B. Secure Multi Tenancy (SMT) und automatisierte, isolierte (fenced) SAP-Systemkopien
  • sichere Verschiebung von SAP-Datenbanken von virtuellen Systemen auf physische Server
  • Integration von SAP-Anwendungen mit bereits installierten Lösungen anderer Anbieter für das Infrastrukturmanagement sowie mit SAP NetWeaver Landscape Virtualization Management (LVM).

FlexPod und VMware als Basis für Infrastructure as a Service (IaaS)

VMware

Die FlexPod Referenzarchitekturen mit VMware bietet eine hervorragende Basis für IaaS. NetApp und Cisco bieten eine perfekte Integration in die VMware Suite und ermöglich so den Adminstratoren und Architekten die Infrastruktur als einheitliche Umgebung zu betreiben. NetApp Effizienzfeatures ermöglich eine optimale Nutzung der Storageressourcen durch Überprovisionierung und Deduplizierung, Storagetask können direkt über das vCenter durchgeführt werden.

Das Cisco Unified Computing System stellt eine performante und standardisierte x86 Server Plattform in skalierbaren Abstufungen dar, welche über eine einheitliches Managementsystem, den Cisco UCS Manager, das Management der Server auf den Zugriff von Storage, Netzwerk und Computer Ressourcen ermöglicht. Der Cisco UCS Manager bietet über API's die Integration an das VMware Management und ermöglicht auf diese Weise eine optimierten Betrieb der virtualisierten Ressourcen.
Ein Leistungsfähiges Netzwerk auf Basis der Nexus Data Center Switches und des Nexus1000v als virtuellem Switch bildet die Infrastruktur für die Integration von Computer, Storage und Virtualisierung im FlexPod Design.